Familienzentrum

Familienzentren sind Kindertagesstätten, die nicht nur die Betreuung der Kinder, sondern die ganzheitliche Unterstützung der Familien im Blick haben. Sie bieten, angepasst an die jeweiligen spezifischen Bedürfnisse im Stadtteil, vielfältige Angebote für Familien aus einer Hand. „Seit 2009 arbeiten wir an dem Ziel mit vereinten Kräften, allen jungen Familien passgenaue Hilfen vom ersten Kind an anzubieten“, sagte Karin Eger vom Familienservice der Stadt Garbsen anlässlich der Eröffnung der Familienzentren. Die Idee sei stetig gewachsen und habe nun Früchte getragen, so Eger.  

Die Aufgaben der Tageseinrichtung – Bildung, Erziehung und Betreuung – werden künftig mit den Angeboten der Beratung, Hilfe und Bildung für Familien zusammengeführt. „Frühkindliche Bildung ist mehr als nur Betreuung – sie ist der entscheidende Schritt für mehr Bildungsgerechtigkeit, für ein gutes Heranwachsen von selbstbewussten, neugierigen Kindern“, sagte Bürgermeister Grahl und fügte hinzu: „Frühkindliche Bildung trägt natürlich auch zu einer Gesellschaft bei, in der Mütter und Väter Familie und Beruf miteinander vereinbaren können – ein ganz entscheidender Faktor für eine familienfreundliche Kommune wie unsere Stadt.“ Dieser Entwicklungsprozess wurde und wird durch die Träger der Einrichtungen gestützt und gefördert.  

Familienzentren möchten

  • zu einer Qualitätssteigerung in der frühkindlichen Bildung und Förderung beitragen,
  • Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Erziehungsaufgaben stärken,
  • ihnen familienunterstützende und bedarfsorientierte Hilfsangebote zukommen lassen,
  • zum Ort der Begegnung zwischen den Generationen werden und Knotenpunkt sein in einem neuen Netzwerk,
  • das Familien umfassend berät und unterstützt.

Quelle:

Stadt Garbsen.de