Inklusion "Jung und alt musizieren gemeinsam"

Drei Generationen am Tisch (Mutter Michaela Kriegereit mit Sohn Mattis und einer WMH-Bewohnerin)

Kuschelmomente: Marie, Frau Sauerland, Mattis und Emily

Seniorin Hanna und Karim haben Spaß beim Memory

"Lasst uns miteinander singen, tanzen, fröhlich sein"

Seit drei Jahren findet das generationsübergreifende Projekt zwischen Kindern der Bärengruppe des Familienzentrums St. Anna, Bewohnern des Wilhelm-Maxen-Seniorenheims (WMH) und der Musikschule Garbsen statt. Jeden zweiten Donnerstag dient die Musik als Mittel der Begegnung. Bei den musikalischen Aktionen entstehen zwischen Kindern und Senioren Vertrautheiten, so entstand im Familienzentrum die Idee, dass die Kinder aus der Bärengruppe mit ihren Eltern, Erzieherinnen, Musik, Spiel und Spaß ein bisschen Abwechslung in das WMH bringen möchten.

Am Montag, den 19.06.2017 startete um 15.30 Uhr diese gemütliche Runde mit einem Begrüßungslied. Die Familien brachten selbst gebackenen Kuchen mit und das WMH sorgte für die Getränke sowie eine kühle Eis-Erfrischung. Bei den Gesellschaftsspielen wurden heitere und interessante Gespräche miteinander geführt.

Zum Abschluss schenkten die Kinder ihren musikalischen Seniorinnen und Senioren selbst gestaltete "Gute-Laune-Glückssteine", diese sollen in der Ferienpause als Erinnerung dienen und die Zeit mit Vorfreude bis zur nächsten musikalischen Begegnung im August überbrücken.  

"Lebensfreude, die Förderung und Begegnung verschiedener Generationen durch vielfältige Aktivitäten und tiefen Emotionen sind wertvolle Schätze aus diesem Miteinander. Eine Bereicherung für alle Beteiligten!" (A. Seiffert, Erzieherin der Bärengruppe)

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

(Guy de Maupassant)